Auch wenn das Wort „Sitelinks“ vielleicht nicht jedem auf Anhieb bekannt vorkommt – gesehen hat sie garantiert jeder schon mal. Es handelt sich hierbei um zusätzliche Links, die unter dem eigentlichen Suchergebnis aufgelistet werden. Diese Links führen dann für gewöhnlich zu den meistbesuchten Seiten der im Hauptlink genannten Website. Und wenn Sie sich an dieser Stelle fragen: „Warum haben alle diese Sitelinks und ich nicht?“, dann wird dieser Text vielleicht etwas Licht ins Dunkle bringen.

grafik

Sitelinks bei Google Werbeanzeigen

Je weiter oben im Google-Ranking man sich aufhält, desto öfter begegnet man den besagten Sitelinks. Vor allem bei den Adwords optimierten Google-Anzeigen, die ganz oben und rechts von den Suchergebnissen aufgelistet werden, sind die zusätzlichen Vorschläge oft vertreten. Das liegt vor allem daran, dass man als Besitzer einer Werbeanzeige – für die man ja schließlich auch bezahlt – die Möglichkeit hat, unter dem Stichpunkt „Anzeigenerweiterungen“ ganz einfach Sitelinks hinzuzufügen. Das Tolle daran: man kann sowohl die Ziel-URL als auch die Überschrift selbst bestimmen.

Fügt man einen Sitelink hinzu, wird dieser vor der Freigabe erst einmal einer Kontrolle unterzogen. Hierbei überprüft Google, ob alle Richtlinien ordnungsgemäß eingehalten wurden. Beispielsweise darf ein Sitelink nicht mehr als 25 und die Ziel-URL nicht mehr als 2048 Zeichen enthalte. Außerdem sollte die Zielseite und das angebotene Produkt für den Nutzer sofort erkennbar sein. Abgesehen davon duldet Google keine Downloads, die durch das Klicken auf einen Sitelink ausgelöst werden.

 

Bildschirmfoto 2014-12-18 um 16.15.58

Hauptlink mit Sitelinks (Quelle: Google)

Sitelinks bei organischen Suchergebnissen

Etwas komplizierter wird es hingegen bei den unbezahlten Google-Vorschlägen. Denn im Gegensatz zu den oben aufgeführten Werbeanzeigen, kann man hier nicht so leicht selbst bestimmen wann Sitelinks angezeigt werden und wohin sie führen. Wenn man Sitelinks organischer Suchergebnisse betrachtet, fällt relativ schnell auf, dass vor allem auf Seiten wie „Impressum“ oder „AGBs“ weitergeleitet wird. Das liegt daran, dass Google selbst die Links erstellt, und zwar zu genau jenen Seiten, auf denen sich besonders viele Besucher aufhalten. So wird automatisch entschieden ob zusätzliche Optionen angezeigt werden sollen und wenn ja, wie viele. Auch wenn man nicht genau weiß, wie dieser Google-Algorithmus funktioniert, kann man sagen, dass vor allem Seiten, die Ihren Besuchern Mehrwert bieten, großzügig von Google mit Sitelinks belohnt werden.

Natürlich kann es passieren, dass Google auch mal einen Sitelink erstellt, den man selbst als unpassend empfindet. In diesem Fall ist es als Webseite-Inhaber möglich, diesen abzuwerten. Dazu muss man im Menü der Google Webmaster Tools die besagte URL eingeben und kann so einen Link entfernen oder verändern. Entspricht diese Änderung den Google-Richtlinien werden sie einige Zeit später umgesetzt.

 

Vorteile von Sitelinks

  • Für Webseiten-Besucher

Sucht man per Google nach einem bestimmten Produkt oder Service, ist es natürlich purer Luxus, unter einem Link, noch weitere Vorschläge präsentiert zu bekommen. Dies dient der besseren Orientierung und fungiert für den Suchenden als Navigationshilfe. Denn natürlich ist es einfacher, direkt auf den ersten Blick zu sehen was die jeweilige Seite zu bieten hat und dann mit einem Klick ans Ziel zu kommen.

  • Für Google

Die eigentliche Aufgabe der Suchmaschine ist es, den Nutzer schnell und einfach zum Ziel zu bringen. Google will dem Suchenden den besten Service bieten. Deshalb werden auch nur dort automatische Sitelinks erstellt, wo Google einen Mehrwert für sich sieht.

  • Für Mich

Den größten Vorteil aus der Sache zieht jedoch immer noch der Webseiten-Inhaber. Denn mithilfe von Sitelinks kann der Besucher gezielt auf gewünschte Seiten weitergeleitet werden. Das Risiko, dass dieser schon auf der Startseite die Orientierung verliert, wird dadurch gesenkt. Abgesehen davon erwecken Sitelinks Vertrauen und nehmen um einiges mehr Platz ein als ein normaler Link, was die Anzeige dominanter macht und viele Blicke auf sich zieht.

Nicht nur die Seiten mit der höchsten Besucherrate eignen sich gut als zusätzliche Links. Bei Online-Shops können hier zum Beispiel besondere Aktionen, wie „Sommerschlussverkauf“ oder „20% auf alles!“ angeführt werden. Auch Angebote oder Zusatzinformationen sind immer gerne gesehen.

 

Abschließend kann gesagt werden, dass Sitelinks für die eigene Internetpräsenz auf jeden Fall von großem Nutzen sind – Denn sie helfen dem Besucher, sich besser zurechtzufinden und steigern so die Klickrate. Und hat man Ahnung in Sachen Suchmaschinenoptimierung, muss man nicht einmal Geld in seine eigenen Sitelinks investieren!